Dienstbeginn: 17.02.2009 09:00
Dienstende: 17.02.2009 17:30
Heute saß ich auf einem KTW mit einer Kollegin, mit der ich vorher noch nicht gefahren bin. Ich verstand mich mit der Kollegin auf Anhieb.
Da bei unserem Dienstbeginn nicht viele Fahrten zu erledigen waren, machten wir eine Wochendesinfektion bei einem unserer KTWs. Danach bekamen wir eine kurze Fahrt rein. Wir waren beiden glücklich endlich was Richtiges tun zu können. Nach diesem kurzen Transport rief uns die Zentrale an und hatte eine direkte Anschlussfahrt für uns, die auch in ein etwas weiter entferntes Krankenhaus ging. Die Fahrt war zwar nicht weit, zog sich aber sehr lange über Landstraßen hin.
Im Zielkrankenhaus angekommen hatten wir Probleme einen Aufzug zu bekommen, da diese ständig unterwegs waren und scheinbar auf jeder Ebene anhielten, aber nicht auf unserer. Wir haben bestimmt 15 Min. auf einen Lift gewartet.
Dann auf der Station angekommen, gab es erst einmal Verwirrung, ob wir dort überhaupt richtig wären, denn keiner wusste bescheid (Ist übrigens oft so!). Endlich auf der richtigen Station angekommen (war zum Glück genau gegenüber, wir dachten schon wieder, wir müssten wieder den Aufzug nehmen), war die Aussage eines Pflegers für uns etwas verwirrend. Er fragte sehr laut eine Kollegin: „Nehmen wir ein altes gelbes Bett oder ein neues?”. Vor allem war unser Patient nicht schwerhörig, im Gegenteil! Also als Patient wäre ich zumindest irritiert von dieser Aussage und würde mir zu denken geben.
Wieder auf der Wache angekommen, desinfizierten wir noch unseren eigenen Wagen und machten dann einige Übungen mit unserem Lehrrettungsassistenten, bei denen wir viel Spaß hatten. Wir übten mit dem KED-System, dem „Spinboard” und dem Stryker-Tragestuhl.
Meine Kollegin und ich fuhren kurz vor Feierabend noch mit einem anderen KTW in eine Werkstatt zur Begutachtung irgendeines Schadens. Uns wurde vom Zentralisten nur gesagt, dass die in der Werkstatt schon bescheid wüssten.
Zum Glück wussten sie wirklich was sie machen sollte und wir warteten, bis der Schaden (scheinbar kein besonders großer) begutachtet wurde und fuhren dann zurück zur Wache.
Wieder zurück, hatten die Kollegen unseren Wagen, mit dem wir eigentlich heute fuhren, schon gewaschen und eingeparkt. Das fanden wir natürlich richtig kollegial.
Wir machten dann sofort Feierabend.