Dienstbeginn: 27.11.2008 07:30
Dienstende: 27.11.2008 15:30
Der Tag heute war sehr interessant. Ich konnte mich mit einem Anästhesisten etwas eingehender unterhalten und konnte ihm wieder beim Intubieren behilflich sein. Er sagte mir aber auch, dass er mich auch gerne einmal intubieren lassen würde, aber er hätte schon zwei Mal vom Chefarzt gesagt bekommen, dass Praktikanten hier bei ihm nicht intubieren dürften. Anderes sähe das aus, wenn der Chefarzt oder ein Oberarzt dieses erlauben würde. Schade eigentlich, aber ich habe es zumindest sehr oft gesehen...

Ich ging danach also zum Mittagessen und als ich wiederkam, hatten wir einen kleinen Notfall reinbekommen, alles musste sehr schnell gehen (EKG-Verkabelung, Narkose etc.). Die Patientin war vor meiner Mittagspause schon mal im OP gewesen und war jetzt als Notfall wiedergekommen. Grund: Der Katheter in ihrer Operationswunde, der eigentlich nur ein bisschen überflüssiges Wundsekret/Blut abführen sollte, musste schon mehr als zwei Mal gewechselt werden, weil er mit Blut vollgelaufen war.
Also machte der Operateur die Wunde wieder auf um zu sehen, ob er beim Vernähen einen Fehler gemacht hatte, dem war aber nicht so. Also hatten wir, die Anästhesie, alle Hände voll zu tun um das offensichtlich zu dünne Blut wieder zu verdicken. Mit zwei Bluttransfusionen, Gelafundin und HAES schafften wir es, dass sich der Zustand der Patientin wieder stabilisierte und sie wurde dann wieder auf die Intensivstation verlegt.